Suchergebnisse Wundwissen

Suche

9 Treffer:
Stimmt die Fünf-Sekunden-Regel?  
Laut der populären Regel hat man fünf Sekunden Zeit, um das herunter gefallene Butterbrot vom Boden aufzuheben. Alles Unsinn?  
A  
...-Regel Die Diagnostik chronischer Wunden sollte immer die Basis einer erfolgreichen Therapie darstellen. Die ABCDE-Regel kann dabei helfen, das Konzept einer individualisierten Diagnostik strukturiert zu planen. A...  
Erstes körpereigenes Fungizid entdeckt  
Schimmelsporen sind überall, trotzdem werden wir in der Regel nicht krank. Der Grund: Unser Körper produziert sein eigenes Pilzabwehrmittel in der Haut. Jan Dönges (Spektrum der Wissenschaft)  
[Moderne Wundtherapie - praktische Aspekte der lokalen, nicht-interventionellen Behandlung chronischer Wunden.]  
Kategorie: Wundtherapie Author: Dissemond J, Augustin M, Eming S et al. Thema: [Moderne Wundtherapie - praktische Aspekte der lokalen, nicht-interventionellen Behandlung chronischer Wunden.]  
Wundbelag  
Beläge auf chronischen Wunden – Fibrin, Nekrosen, Biofilm Hoppe, H.-D.; Gerber, V. MEDIZIN & PRAXIS »WUNDDÉBRIDEMENT und WUNDRANDPFLEGE« Oktober 2010, S. 28-31 Chronische Wunden sind häufig  
Auf den Punkt gebracht 2016: Neue Ausgabe mit Fakten und Grafiken aus dem IQWiG  
Unter dem Titel „Auf den Punkt gebracht“ veranschaulicht das IQWiG regelmäßig wichtige Aspekte seiner Arbeit in prägnanten Texten und Abbildungen.  
Händedesinfektionsmittel-Rezepturen der WHO wirken gegen „Emerging Viruses“  
In den letzten Jahren machten regelmäßig bislang unbekannte oder verdrängt geglaubte Viren von sich Reden. Die Händedesinfektion ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um die Verbreitung der  
Wegen Stress: Mehr als die Hälfte aller Pflegekräfte haben körperliche Beschwerden  
Mehr als die Hälfte aller Pflegekräfte in Pflegeheimen, im ambulanten Pflegedienst und in Kliniken leidet aufgrund von Stress häufig oder regelmäßig unter körperlichen Beschwerden, ein Drittel unter  
Was unser Körpergewicht bestimmt  
Wer abnehmen möchte, muss mehr Energie verausgaben als aufnehmen. Das klingt einfach, ist es aber nicht - denn hier spielt ein kompliziertes Regelwerk des Stoffwechsels mit, das bei jedem anders