Detail

[Der deutsche Konsens zur Wunddokument und Ergebnisbeurteilung: Rationale, Arbeitsprogramm und gegenwärtiger Status.]

Kategorie: Dokumentation
Author: Augustin M, Schmitt J, Herberger K et al.
Thema: [Der deutsche Konsens zur Wunddokument und Ergebnisbeurteilung: Rationale, Arbeitsprogramm und gegenwärtiger Status.]
Zusammenfassung

Chronische Wunden haben eine sozialökonomische Bedeutung. Eine korrekte und effiziente Behandlung schließt die Messung des Ergebnisses mit ein, sowohl in der klinischen Routine wie in der Forschung. Allgemein anerkannte Standards zur Dokumentation von chronischen Wunden, Vereinbarungen zur Interpretation der Ergebnisse und eine Harmonisierung der Zielstellung bei der Wundbehandlung fehlen jedoch noch.

Ziel

(1) Bildung einer deutschen Konsensusgruppe zur Definition von Standards in der Ergebnisbeurteilung von chronischen Wunden, (2) Erarbeitung von Empfehlungen für Praxis und Forschung in einem kontinuierlichen Entscheidungsprozess, einschließlich der Implementierung dieser Standards.

Methoden

Die nationale Konsensusgruppe besteht aus Delegierten der Deutschen wissenschaftlichen Gesellschaften, die sich mit der Behandlung chronischer Wunden befassen, des nationalen Pflegeboards und den Vorsitzenden der regionalen Wundnetzwerke. Darüber hinaus wurden der Dachverband der deutschen Krankenkassen, das deutsche Gesundheitsministerium sowie einzelne Wundexperten eingeladen. Die Konsensusarbeit basiert auf einem strukturierten Entscheidungsprozess.

Ergebnisse

Die Konsensusgruppe besteht aus 58 Vertretern von 26 Gesellschaften bzw. Organisationen. 2012 wurde in halbjährlichen Treffen basierend auf der Delphi-Technik mit der Entwicklung von Standards zur Dokumentation und Ergebnisbeurteilung bei Patienten mit Beinulcera begonnen. Zusätzlich gab es Web-basierte Entscheidungsprozesse, deren Ergebnisse in face-to-face Meetings zur abschließenden Beurteilung vorgestellt wurden. Bereiche, die besonders interessant sind wurden definiert: klinische Methoden, Forschung zur Gesundheitsvorsorge, klinische Forschung und Gesundheitsökonomie. Insgesamt sind 245 Einzelentscheidungen bestätigt worden.

Schlussfolgerungen

Basierend auf einem gemeinsamen nationalen Verfahren, das medizinische Gesellschaften, Pflege, Krankenkassen und Gesundheitspolitiker umfasst, ist es gelungen, einen kontinuierlichen Konsensusprozess für Standards der Ergebniskriterien und deren Beurteilung zu etablieren. Der Entscheidungsprozess basierend auf der Delphi-Technik ermöglichte eine hohe Beteiligung und liefert damit valide und robuste Standards. Die ersten Ergebnisse sind im Genehmigungsprozess der Gesellschaften.

Quelle: Wound Medicine 7: 8-13, 2014